BildmotivAktuelles zum Thema Diabetes

Neues aus Forschung und Medizin etc.

Quellen: Pressestelle der Deutschen Diabetes Gesellschaft und Diabetes Journal

 

Nachrichten aus 2012

04.12.2012 | Blutzucker richtig messen – Experten geben Tipps

Bei gewaschenen Händen reicht der erste Tropfen Blut: Rund sechs Millionen Menschen sind in Deutschland an Diabetes mellitus erkrankt. Viele messen ihren Blutzuckerspiegel selbst mit einem Messgerät, oft mehrfach am Tag.

Dafür wird mit einer Stechhilfe durch einen Stich in den Finger ein kleiner Tropfen Blut gewonnen. Einige, vor allem Patienten, bei denen der Diabetes erst kürzlich festgestellt wurde, sind dabei unsicher: Ist der erste Tropfen Blut für die Messung „sauber“ und damit aussagekräftig genug? Was kann ich tun, um Schmerzen zu vermeiden? Muss es immer ein Stich sein oder sind schon technisch ausgereiftere Geräte auf dem Markt, die ohne Stich funktionieren? Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) geben Auskunft. Verweissymbol[mehr]

••••••

28.11.2012 | Herzkranke Diabetespatienten häufig falsch behandelt?

Diabetespatienten, die unter mehrfach verengten Herzkranzgefäßen leiden, sollten sich eher einer Bypass-Operation unterziehen als sich eine Gefäßstütze, einen sogenannten Stent, legen zu lassen.

Dies zeigt eine internationale Studie, die in der Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ erschienen ist. Demnach überleben Diabetespatienten nach einer Bypass-OP deutlich länger als Diabetespatienten mit einer Gefäßstütze. Verweissymbol[mehr]

••••••

15.11.2012 | Versteckte Zucker schaden der Gesundheit

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) warnt vor den gesundheitsschädlichen Folgen eines unkontrollierten Zuckerkonsums.

„In vielen Fertigprodukten stecken erhebliche Mengen Zucker, ohne dass sich die Konsumenten dessen bewusst wären“, erklärt Dr. Dietrich Garlichs, Geschäftsführer der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) aus Berlin. Nicht nur in Schokolade, Eis oder Softdrinks, sondern auch in Ketchup, Schinken oder Brot versteckt sich Zucker. Die Folgen sind Übergewicht, Diabetes und Herzkreislauf-Erkrankungen. Anlass für die Warnung der DDG ist die Ankündigung der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker e. V., eine Kampagne zur „nachhaltigen Imageverbesserung des Produktes Zucker“ zu starten. „Notwendig ist keine Imageverbesserung, sondern Verbraucheraufklärung über einen kontrollierten, moderaten Zuckerkonsum“, kritisiert der DDG-Experte. Verweissymbol[mehr]

••••••

14.11.2012 | Diabetes Typ 2 verdoppelt Risiko für Gelenkverschleiß

Bei Menschen mit Diabetes Typ 2 verschleißen die Gelenke von Knie und Hüfte häufiger als bei anderen.

Das Arthrose-Risiko nimmt mit der Dauer der Erkrankung zu und lässt sich nicht allein auf das bei Diabetespatienten häufig vorkommende Übergewicht zurückführen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Langzeitstudie, die in der Fachzeitschrift Diabetes Care erschienen ist. Verweissymbol[mehr]

••••••

31.10.2012 | Diabetes Herbsttagung: Sicher Autofahren trotz Diabetes

In Deutschland leben sechs Millionen Menschen mit Diabetes. Mobilität ist für sie wie für alle anderen auch von großer Bedeutung. Diabetiker verursachen beim Autofahren – das zeigt die Statistik – nicht häufiger Unfälle als … Verweissymbol[mehr]

••••••

30.10.2012 | Typ-2-Diabetes: Neue Erkenntnisse für Diabetesentstehung

Stoffwechsel-Forschung bei Typ-2-Diabetes: Neue Erkenntnisse für Diabetesentstehung und -Vorhersage.

Der Manifestation eines Typ-2-Diabetes gehen häufig jahrelang Stoffwechselveränderungen voraus, die im Blut als „Biomarker“ nachweisbar sind. Ein deutsches Wissenschaftlerteam hat jetzt 4000 Blutproben aus verschiedenen …Verweissymbol[mehr]

••••••

24.10.2012 | Typ-1-Diabetes: Neuer Risiko-Test für Kleinkindern

Deutsche Diabetesforscher haben einen Risiko-Test entwickelt, der bereits im Neugeborenenalter eine Erkrankung am Typ-1-Diabetes vorhersehbar macht.

„Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, den Ausbruch eines Typ-1-Diabetes vielleicht künftig verhindern zu können“, erklärt Professor Dr. med. Stephan Matthaei, Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Gelingen könnte dies möglicherweise mithilfe einer Impfung, an der Forscher derzeit arbeiten. Verweissymbol[mehr]

••••••

12.09.2012 | Neuer Ratgeber: Diabetes akzeptieren und Motivation gewinnen

Buch: Diabetes akzeptieren und Motivation gewinnenDie in diesem Buch vorgestellte neue Methode hilft, langfristig erfolgreich Ihren Diabetes zu akzeptieren.

Über Diabetes wissen Patienten eine ganze Menge. Auch, dass sie ihren Lebensstil ändern müssen. Das zu akzeptieren ist nicht leicht. Wie man sich für das Selbst-Management motivieren kann, und mit Burn-out-Gefühlen umgeht, zeigt dieser neue Ratgeber. Verweissymbol[mehr]

••••••

13.06.2012 | Eiweiße im Muskel bei Übergewicht und Diabetes verändert

Wissenschaftler der Deutschen Diabetes Gesellschaft sind den Ursachen der Insulinresistenz auf der Spur.

Berlin – Dass bei Menschen mit Typ-2-Diabetes das Hormon Insulin den Blutzucker nicht ausreichend senkt, könnte an veränderten Eiweißen (Proteinen) der Muskulatur liegen. Proteine bestimmen maßgeblich Struktur, Stoffwechsel und Funktion von Zellen. Neue Einsichten über deren Veränderungen bei Übergewicht und Diabetes erbrachte jetzt eine jüngst veröffentlichte Studie an der Ruhr-Univer­sität Bochum in Kooperation mit der Universität Odense, Dänemark.
Professor Dr. med. Harald Klein, Direktor der Medizinischen Klinik I am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil, und seine Forscherkollegen führten eine sogenannte „Proteomanalyse“ durch, bei der nicht einzelne Eiweiße, sondern der gesamte zelluläre Bestand auf einmal untersucht wird. Verweissymbol[mehr]

••••••

13.06.2012 | Mit telemedizinischer Betreuung zum gesunden Lebensstil

Gemeinsam mit der Schwenninger Krankenkasse und weiteren Partnern hat das Fraunhofer IAO mit "Fit Heute - Fit Morgen" ein Programm zur nachhaltigen Lebensstiländerung entwickelt.

Mit "Fit Heute – Fit Morgen" hat die Schwenninger Krankenkasse zusammen mit dem Fraunhofer IAO sowie weiteren Partnern aus Wissenschaft und Praxis ein Programm zur nachhaltigen Lebensstiländerung entwickelt. Mehr als 180 Teilnehmer haben das Programm ein Jahr lang erfolgreich getestet. Verweissymbol[mehr]

••••••

11.06.2012 | Lungenentzündung bei Diabetikern häufig tödlich

Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert Expertise in Kliniken

Berlin – Erkranken Menschen mit erhöhtem Blutzucker oder Diabetes mellitus an einer Lungenentzündung, ist ihr Sterberisiko deutlich höher als bei Menschen mit normalen Blutzuckerspiegeln. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung von Daten des deutschen Kompetenznetzes für ambulant erworbene Pneumonien (CAPNETZ), die jetzt im British Medical Journal (BMJ) erschienen ist. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) weist darauf hin, dass qualifizierte Diabetologen im Krankenhaus diese Zusammenhänge frühzeitig erkennen und die Patienten durch angemessene Therapie retten könnten. Es sei deshalb wichtig, das große und auch kleine Krankenhäuser die nötige diabetologische Expertise bieten. Verweissymbol[mehr]

••••••

15.05.2012 | Bariatrische Chirurgie als Therapie bei Übergewichtigen

Ist Magen-OP gegen Diabetes Typ 2 nachhaltig erfolgreich?

Stuttgart – Bereits jeder fünfte Erwachsene in Deutschland ist gemäß der Nationalen Verzehrsstudie stark übergewichtig. Gut eine Million ist mit einem Body-Mass-Index (BMI) von über 40 sogar schwer adipös. Zahlreiche  Betroffene leiden auch unter Diabetes Typ 2. Bleiben Ernährungs-, Bewegungs- und Psychotherapien auf die Dauer erfolglos, kann ihnen eine bariatrische Operation beim Abnehmen helfen. Bei vielen der Diabetes-Patienten verbessert sich nach der OP auch die Stoffwechsellage, so dass sie zunächst keine Insulintherapie mehr benötigen. Ob dieser Effekt jedoch von Dauer ist und die bariatrische Chirurgie bei Menschen mit Diabetes Typ 2 auch eine Therapieoption gegen die Stoffwechselerkrankung an sich sein könnte, wird kontrovers diskutiert. Professor Dr. med. Tobias Lohmann erörtert dieses Thema im Rahmen der Kongress-Pressekonferenz zum Diabetes Kongress 2012 am 18. Mai 2012 im Internationalen Congresscenter Stuttgart. Verweissymbol[mehr]

 

Praxisgemeinschaft
Dr. med. Peter Nitsche
Facharzt für Innere Medizin
Diabetologie - Ernährungsmedizin - Sportmedizin

Prof. Dr. med. Wolfgang Wiegelmann
Facharzt für Innere Medizin
Diabetologie - Endokrinologie
Praxissprechstunden
MO DI MI DO FR
08 - 13
15 - 18
Uhr
08 - 13
15 - 18
Uhr
08 - 12

Uhr
08 - 13
15 - 19
Uhr
08 - 14

Uhr
Schwerpunktpraxis
Diabetologie Münster


Loerstrasse 27
48143 Münster

Telefon 0251 - 510 53 53
Telefax 0251 - 510 53 27